Dienstag, 23. September 2008

Vooon ... Antigua, Guatemala nach Roatan, Honduras nach Mexico

Joa, Letzter Eintrag aus Antigua? Da muessen wir der Welt wohl mal wieder mitteilen, wie die Reise weiterging.

Nach dem besten Inklusiv-Fruehstueck naemlich ging es auf einen ziemlich heissen Vulkan. Wo schon beinahe die Wanderschuhe davonschmolzen!
Wir duesten dann weiter in den Sueden und besuchten die Ruinen von Copan, Fruehstueck gab es auf der hoechsten Pyramide waehrend ein paar grosse blaurote Macaw-Papageien unter uns eine Runde durch die Ruinen drehten.
Dann ruckelten wir weiter durch Honduras und kamen ziemlich viel spaeter an die Atlantikkueste. Das doofe ist, dass weder in Guatemala noch in Honduras Nachtbusse fahren ... zu gefaehrlich: Ueberfaelle, besoffene Fahrer, schlechte Strassen - da isses schon besser tagsueber.
Ja und das Gute ist, dass wir dann zur Karibikinsel Roatan hinueberschipperten. Dort war es einfach nur schoen! Wenn man aus unserem Urwaldhuettchen an den Strand lief stand aber sicherheitshalber auch nochmal ein Schild da, was einen daran erinnerte wo man war: "Paradise Island". Wir machten dann einen ziemlich gemuetlichen Tauchkurs zu zweit, bei Lars aus Berlin. Leider war bei Tauchkurs eine Unterkunft umsonst mit dabei ... nach zwei Naechten zogen wir wieder um, immerhin sind verstopfte Klos bei 30°C rund um die Uhr gar nicht lustig (kaum waren wir draussen wurde der Laden dann auch zum Verkauf angeboten ... wahrscheinlich Aerger mit den Behoerden weil sie die Malariagefahr durch ihre Toilette dramatisch erhoehten).

Tauchen war subber - sind sogar neben einer Schildkroete hergepaddelt und haben die unglaublichsten Formen durchs Wasser gleiten sehen. Susis Liebling war der Kugelfisch. Leider leider gibts aber keine Foddos, weil halt meine Kamera nicht wasserdicht ist ... cooler waere es wenn sie es waere! Neben Sand im Motor hat sie naemlich jetzt auch noch einen korrodierten Ausloeser und geht nur wenn sie Lust hat :-/

Zurueck nach Guatemala, wo uns die Taxifahrer nur halb so gerissen und die Leute im Allgemeinen lockerer vorkommen, ging es nach Rio Dulce.
Wir kamen in der einbrechenden Nacht an und ein Boot holte uns ab und fuhr uns in einen Flussarm zu einer weiteren schoenen Urwaldlodge - fuer 4,50 Euro wirklich fast zu schoen.
Nach ein paar gaskocher-gegrillten Banana Pancakes ging es noch eine Runde Einbaum-Fahren und dann weiter.
Mal wieder Ruinen, oder? Also auf nach Tikal!
Die Nacht war kurz, um 3 Uhr ging es los um durch den naechtlichen Dschungel zu wandern und dann auf die hoechste Tempelpyramide zu klettern. Dort sassen wir, waehrend der Urwald langsam Farbe gewann und Bruellaffen, Tukane, Papageien und alles was da sonst noch so kreuchte und fleuchte, ihr Morgenkonzert begannen.

Wir haben dann gluecklicherweise noch im Reisefuehrer gelesen, dass man in einem nahegelegenen See nicht baden sollte, da dort sehr gemeine Bakterien leben, die Ohrenentzuendung verursachen - das erklaert warum einer unserer zwei lieben Mitbewohner von Roatan eben dieses Problem hatte.

Puuuh, jetzt noch einen Tag Tropenhitze und dann geht es wieder hoeher hinauf in kuehlere Regionen. Heute haben wir die Grenze nach Mexico wieder ueberquert. Einen schlammfarbenen Fluss auf dessen guatemaltekischer Seite eine Schotterpiste und Urwald wucherten, und auf mexikanischer Seite eine Lodge mit Kletterwand stand. Unser Busfahrer brachte uns sogar persoenlich hinueber - so konnte er gleichzeitig das Benzin fuer die Rueckfahrt schmuggeln!

Nur noch fuenf Tage dann ist die lange Reise zu Ende!

Keine Kommentare: